FAQ - auf deutsch.

1. Ist die Klaviermethode Chopins hilflehend auch in das Studium des Werkes anderen Komponisten?

Ja, natürlich! Weil, im allgemeinen, diese Methode hat nicht zu tun mit der Interpretation des eigene Werken Chopins, sondern es bildt die Klaviertechnik und die Technologie des Klavierklanges sowie die musikalische Interpretation, generellt, auf.

______________________________________________

2. Darf man diese Methode nutzen in der Arbeit mit Kinder, die fangen die Klavierausbildung erst an?

Ja. Weil diese Methode zeigt, wie man die Arbeit an der musikalische Phantasie mit der Arbeit an der Physischen Aspekten des Klavierspiels verbinden kann, was ist sehr wichtig besonders in der ersten Lehrperioden.

______________________________________________

3. Ist die Methode Chopins nur für besonderes hochtalentierte Schüler und Studenten vorgesehen?

Nein, diese Methode paßt für allem. Die Chopinische Methode aktivisiert die Phantasie und es macht den ganzen Klaviertechnik vielmal leichter durch die Rationalisierung der Energieverwendung im Spielen. Es wirklich paßt auch für sehr wenig begabte Kinder wie für hochtalentierte Konzertvirtuosen, die möchten die neue künstlerische Perspektive entdecken.

______________________________________________

4. Was unterscheidet die Klaviermethode Chopins von anderen Klaviermethoden, die kennt man in der Geschichte der Klavierausbildung?

Der Antrieb der Klangqualitätskontrolle in den jeden spielenden Ton, der als das zugrundeliegend technischen Mittel in der Klaviermethode Chopins benutzen ist, ist das, sowohl praktisch als theoreitisch Element, das macht die Differenz zwischen diese Methode und die alle andere Klaviermethoden, die kennt man in der Geschichte der Klavierausbildung.

______________________________________________

5. Gibt diese Methode einige neuartige, praktische Mitteln, die ermöglichen es in der Praxis zu setzen?

Ja, diese Methode solche Ressourcen gibt.

______________________________________________

6. Erklärt die Methode von der physischen, manualischen Aspekten der Arbeit an der Klaviertechnischen Verbesserung?

Ja, die Methode bringt manche konkrete Weise vor, die zeigen - wie man die Proportionen zwischen verschiedenen technischen Spielelementen bilden soll, und auch - wie sollt man die Relazionen zwischen der Energieverwendung in verschiedene Teile der spielenden Händen organisieren, um der möglichst ergonomischen Spielmodus zu bekommen.

______________________________________________

7. Warum, also, so vollständige Methode nicht so bekannt ist?

Die Methode Chopins ist Weltberühmt als das klaviertheoretische Schreiben. Die Erkundigung davon, leider, meistens war bei der Historikern geschrieben. Das hat dieser Information mit einen geschichtlichen, wissenschaflichen, also - von der pianistisch-praktische Seite - mit den ganz nutzlosen Charakter gestempelt. Die Methode Chopins, die wirklich tiefpsychologische Aspekte der Klavierspiels ergreift, hat seine Zeiten so viel vorgegriffen, daß es als eine unverstdndliche Idee empfangen war. Darum (weil die andere Klaviersysteme blott die sichtbare Elementen herausgebracht hatten) war die Methode so lange Zeit bei diese vielmal einfachere Formeln beschatten.

______________________________________________

8. Was für ein Wirkungsfaktor verursachten die Unverständigung der Methode in dem XIX Jahrhundert, und später, bis zum Neuen Millenium?

F. Chopin niemals hat seine Methode beenden im Schreiben und auch niemals es herausgegeben war als eine beendete Werk. Trotzdem, seine Skizzen zur Methode enthalten solche Generalien, die um einen stabilen Bild von seine Klavierpädagogik zu bauen, genügend sind. Weiter, die verschiedene Schriften und Briefe von seine Schülern und Freunden, machen die Rekonstruktion von der Methode ganz möglich.

______________________________________________

9. Was für ein Element kann man als der Grundwert der Methode bekennen?

Die Methode schlägt die ganz neue holistische Weise als das grundlegenden Mittel für die pianistisch-technische Ausbildung vor, die der Grundwert der Methode bekennen soll:

die Idee - die Bewegungsenergie - der Ton - die besondere Hörkontrolle der Klangsdynamik und Klangsfarbe - die Korrektion der Bewegungsweisen - die Abstimmung der Klangsdynamik und Klangsfarbe - das klingende Ausdrucksresultat.

Solche Alternative ist mehr nah zu moderner Neuro-Lnguistic Programming Systeme (NLP) als zu aller andere Klaviermethoden der Chopins Zeit. Darum seine Popularität unter Klavierpädagogen ist nicht so umfassend; solche Klavierpädagoge, die verstehen die Klaviertechnik als reine Mechanik, haben nicht zu tun mit diese überraschend moderne Klavierphilosophie.

______________________________________________

10. Ist das Wahr, daß Chopin hat nur dem Blut- und Finanzaristokraten den Unterricht gegeben?

Nein. Obwohl Chopin war der teuerste Klavierlehrer seiner Zeit in Paris, er hat auch vollständig kostenlos die sehr begabte junge Pianisten gelehrt. Und auch manche hervorragend talentierte Pianisten haben bei ihm studiert - wie A. Gutmann, Th.Tellefsen, G. Mathias, F.H. Péru, E. Peruzzi, K. Mikuli und M.Czartoryska. Zwischen allen anderen sollt man aber den jungen Karol Filtsch nennen, der, obgleich fast Kind - war als Chopinischen Thronfolger gegolten; leider er hat als 15 jährige Knabe gestorben.

______________________________________________

11. Ist es diese Methode bei irgendeinen weltberühmte Klavierlehrer benutzt worden?

Der einsamer weltberühmte Klavierlehrer der die Chopinische Methode in seiner pädagogische Arbeit vollständich nutzte und ein wirklich totalen Erfolg bekommen hat - war Professor Heinrich Neuhaus (1888 - 1964). Viele Daten von ihm und seine Arbeit finden Sie über vielen Links, die gefunden werden fast an alle Seiten der meine Internet-Lage. Vor allem sollt man aber das Buch von ihm zu lesen - "Die Kunst des Klavierspiels" (Musikverlag Hans Gerig, 1967).

______________________________________________

12. Ist es wenigstens irgendein von Prof. Neuhaus' vorigen Studenten ein weltberühmt Klaviervirtuose?

Ja, natürlich! Da gibt es sogar eine große Menge der weltber?hmten Klavierk?nstler und Klavierpddagoge, die haben bei Herrn Prof. Neuhaus studieren. Die Zwei von sie waren aber von sagenhaftigen Format - Svjatoslav Richter und Emil Gilels.

______________________________________________

13. Ist es möglich zu beweisen, daß Prof. Neuhaus wirklich der reine Fortsetzer der Chopinische Tradition in der Klavierlehrschaft war?

Sicher! Solchen Beweis finden sich in meinem Referat, das habe ich in der Universität zu Köln in Oktober 1998 presentiert (vide: Neuhaus).

______________________________________________

14. Ist es aber die Chopinische Methode, trotzdem, so enigmatisch und verworren, daß nur die Enthusiasten können es im Ernst bewundern, obgleich kann man kein praktischen Wert dort finden?

Nein, man darf nicht so sagen. Der unbestreitbar praktischen Wert der Methode Chopins war bei vieljährige pädagogische Praxis des Professors Neuhaus beweisen. Und auch das Faktum, daß die alle psychologische und auch physiologische Hintergrunden dieser Methode sind in vollständiger Harmonie mit der zeingenössische Wissen, bestätig die praktische Wichtigkeit dieser Ordnung.

Danke!

 

Aktualisierung: 01-03-2009.